Kairo (SID) - Wegen Schiedsrichterbeleidigung ist Guinea-Bissaus Fußball-Nationaltrainer Paulo Torres für vier Spiele in der Afrika-Cup-Qualifikation gesperrt worden. Die Entscheidung fällte der afrikanische Kontinentalverband CAF. Torres hatte im vergangenen Juni beim torlosen Remis seines Teams gegen Sambia den Unparteiischen heftig beschimpft. 

Durch die Sperre kann der portugiesische Ex-Nationalspieler in den letzten Ausscheidungsspielen der Westafrikaner zunächst zweimal gegen Kenia und danach gegen die Republik Kongo und wiederum Sambia nicht auf der Bank sitzen. Für Guinea-Bissaus anstehende WM-Qualifikationsspiele gegen Liberia gilt die Sperre allerdings nicht.