Bagdad (AFP) In Bagdad und anderen irakischen Städten haben am Freitag abermals tausende Menschen gegen Korruption und Versorgungsengpässe protestiert. "Bagdad wird nicht länger schweigen", rief die Menge auf dem Tahrir-Platz in der irakischen Hauptstadt. Die Proteste begannen im Juli. Zwar hat Ministerpräsident Haider al-Abadi auf Druck der Straße inzwischen ein Reformprogramm verabschiedet, doch haben sich im Leben der meisten Iraker noch keine Verbesserungen eingestellt, der Strom fällt weiterhin regelmäßig aus.