Vatikanstadt (AFP) Die Synode zum künftigen Familienbild der katholischen Kirche wird von neuen Spannungen überschattet: Eine Gruppe konservativer Kardinäle wirft Papst Franziskus in einem am Montag bekannt gewordenen Brief vor, bereits im Vorfeld Festlegungen zu den Ergebnissen des Treffens getroffen zu haben. Der Ablauf der Synode sei darauf "ausgerichtet, vorherbestimmte Ergebnisse zu wichtigen Fragen herbeizuführen", heißt es in dem Schreiben der etwa zehn Geistlichen vom 5. Oktober.