Prag (AFP) Die tschechische Menschenrechtsbeauftragte Anna Sabatova hat scharfe Kritik an den Zuständen in Aufnahmelagern für Flüchtlinge in ihrem Land geübt. Sie habe eine frühere Militäreinrichtung im nördlichen Dorf Bela-Jezova besucht, "die in vielerlei Hinsicht schlechtere Bedingungen bietet als tschechische Gefängnisse", erklärte Sabatova am Dienstag. "Die Tatsache, dass sich hunderte Kinder in dieser Einrichtung aufgehalten haben, läuft unserer Vorstellung von Tschechien als zivilisiertem Land zuwider", fügte sie hinzu.