Detroit (dpa) - Der Autobauer Opel kommt auf seinem Weg zurück in die schwarzen Zahlen voran. Trotz des Rückzugs aus Russland hat die GM-Europatochter ihre Verluste im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum nahezu halbiert, wie General Motors in Detroit berichtete. Demnach sanken die operativen Verluste im GM-Europageschäft von Juli bis September von rund 400 Millionen Dollar im Vorjahr auf nun rund 230 Millionen Dollar. In einem Rundbrief an die Mitarbeiter bestätigte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann den Plan, 2016 in die Gewinnzone zurückzukehren.