Abidjan (AFP) Mit der Aussicht auf seine Wiederwahl ist der Staatschef der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, am Sonntag in die Präsidentschaftswahl in seinem Land gegangen. Mehr als sechs Millionen Ivorer waren aufgerufen, für fünf Jahre ihren neuen Staatschef zu bestimmen. Angesichts der Spaltung der Opposition wurde mit einem Sieg von Ouattara schon im ersten Wahlgang gerechnet. Für das westafrikanische Land, das 2010 von monatelangen Unruhen erschüttert wurde, geht es vor allem auch um Stabilität und Gewaltfreiheit nach den Wahlen.