Mexiko-Stadt (dpa) - Der gefürchtete Hurrikan "Patricia" hat in Mexiko mindestens 3500 Häuser und mehrere Tausend Hektar Anbaufläche verwüstet. Das sagte Präsident Enrique Peña Nieto jetzt nach einem Besuch der betroffenen Gebiete an der Pazifikküste. Nach Angaben der Regierung gab es weder Tote noch Verletzte. "Patricia" hatte sich über Land abgeschwächt und war zum Tropensturm herabgestuft worden. Der Sturm brachte jedoch heftige Regenfälle mit sich. Bilder zeigten zerstörte Häuser, überflutete Straßen und Autos.