Berlin (AFP) Die Zahl gefährlicher Sicherheitslücken in Standard-Software hat sich binnen eines Jahres deutlich erhöht. In den elf am häufigsten genutzten Produkten seien bis Ende September 847 kritische Schwachstellen entdeckt worden, nach 700 im Gesamtjahr 2014, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Donnerstag bei der Vorstellung des diesjährigen Lageberichts zur IT-Sicherheit. Er forderte die Anbieter auf, regelmäßig Sicherheits-Updates für ihre Programme zur Verfügung zu stellen.