Frankfurt/Main (AFP) Im langwierigen Tarifkonflikt mit mehreren Gewerkschaften will die Lufthansa nun alle Beteiligten gemeinsam an einen Tisch holen. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit, die Unabhängige Flugbegleiter-Organisation (UFO) und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die vor allem Mitglieder des Bodenpersonals vertritt, seien für den 2. Dezember eingeladen worden, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Bei dem "Jobgipfel" solle es um die Themen "Versorgung sowie Arbeitsplatzperspektive und Arbeitsplatzsicherheit" gehen.