Straßburg (AFP) Als Lehre aus der Flüchtlingskrise will die EU-Kommission einen europäischen Grenz- und Küstenschutz schaffen, der in Krisensituationen auch gegen den Willen von Mitgliedstaaten eingreifen soll. Die Eingriffsbefugnis sei ein "Sicherheitsnetz", wenn ein EU-Land seinen Verpflichtungen nicht nachkomme, sagte EU-Vizekommissionspräsident Frans Timmermans am Dienstag in Straßburg. Daneben schlug die EU-Kommission auch die direkte Aufnahme von Flüchtlingen aus der Türkei vor.