San Bernardino (AFP) Zweieinhalb Wochen nach dem islamistischen Anschlag im kalifornischen San Bernardino mit 14 Toten hat US-Präsident Barack Obama die Familien der Opfer getroffen. Obama und seine Ehefrau Michelle machten am Freitagabend (Ortszeit) auf dem Weg in den Weihnachtsurlaub auf Hawaii für etwa drei Stunden in San Bernardino Halt. Der US-Präsident lobte dabei "die Stärke und Einheit und Liebe, die es in dieser Gemeinde und in diesem Land gibt". Gewalttaten wie diejenige in San Bernardino bezeichnete er als "inakzeptabel".