Peking (AFP) Mehr als 70 Stunden nach dem gigantischen Erdrutsch von einer Bauschutthalde im chinesischen Shenzhen haben die Rettungskräfte am Mittwoch einen Überlebenden geborgen. Der 19-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, sein Zustand sei stabil, hieß es. Ein zweiter Mann starb Stunden nach seiner Rettung. Am Nachmittag wurde eine weitere Leiche geborgen. Die offizielle Totenzahl stieg damit auf drei, über 70 Menschen galten noch als vermisst.