Peking (AFP) In China ist zum Jahreswechsel am Freitag die neue Zwei-Kind-Politik in Kraft getreten. Laut der neuen Politik, die im Oktober von der regierenden Kommunistischen Partei verkündet worden war, dürfen verheiratete Paare künftig ein zweites Kind haben. Gemäß der Ende der 70er Jahre eingeführten Ein-Kind-Politik durften Paare nur ein Kind bekommen, wobei Ausnahmen für die ländliche Bevölkerung galten, wenn das erste Kind ein Mädchen war, sowie für ethnische Minderheiten, die grundsätzlich zwei Kinder haben durften.