Jerusalem (AFP) In Israel hat das Bildungsministerium mit einer heiklen Zensurmaßnahme Empörung unter Künstlern und Intellektuellen ausgelöst. Die Beamten verboten die Lektüre des 2014 veröffentlichten Romans "Borderlife" der Schriftstellerin Dorit Rabinjan in Schulen. Der Grund: In dem Buch beschreibt die Autorin eine Liebesbeziehung zwischen einem Palästinenser und einem Israeli - für Nationalreligiöse in Israel ein Tabubruch.