Banjul (AFP) Nach der Ausrufung eines "islamischen Staates" in Gambia sind in dem westafrikanischen Land seit Jahresbeginn Frauen im öffentlichen Dienst zum Tragen eines Kopftuchs verpflichtet. "Dem weiblichen Personal in Ministerien, Ämtern und Regierungsbehörden ist es ab dem 31. Dezember 2015 nicht mehr erlaubt, während der Bürozeiten die Haare zu zeigen", heißt es in der entsprechenden Anweisung, welche der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag vorlag und die auf den Vortag datiert ist. "Das weibliche Personal ist angewiesen, die Haare zu bedecken und zusammenzubinden", hieß es weiter.