Dreieich (dpa) - Nach den Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft im südhessischen Dreieich ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes. Es müsse abgewartet werden, was am Ende dabei herauskomme, sagte eine Behördensprecherin. Zur Art der verwendeten Munition und Waffe machte sie weiterhin keine Angaben. Untersuchungen des Landeskriminalamtes dauern an. Ein oder mehrere Täter hatten gestern Morgen auf ein Fenster der Unterkunft gefeuert. Ein 23-Jähriger wurde im Schlaf getroffen und leicht am Bein verletzt.