Hannover (dpa) - Wegen des Konsums sogenannter Legal-High-Drogen haben mindestens 16 Menschen in Hannover Vergiftungen erlitten. Bei einer 23-jährigen Frau sprach die Polizei sogar von lebensbedrohlichen Folgen. Die Betroffenen hätten sich seit Sonntagmittag bei der Polizei gemeldet. Inzwischen wurden zwei junge Männer festgenommen, die die Substanz unter anderem im Umfeld von zwei alternative Kulturzentren verkauft haben sollen. "Legal Highs" sind Kräutermischungen, die Experten wegen der unberechenbaren Wirkung als sehr gefährlich einschätzen.