New York (AFP) In der US-Ostküstenmetropole New York muss sich ein Polizist vor Gericht verantworten, weil er im November 2014 einen unbewaffneten Afroamerikaner erschossen hat. Der 28-jährige Peter Liang habe "ohne Grund" das Feuer eröffnet, sagte Staatsanwalt Marc Fliedner am Montag in seinem Eröffnungsplädoyer. Der Beamte, der wegen Totschlags und anderer Vorwürfe angeklagt ist, plädiert auf nicht schuldig.