Köln (SID) - Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) folgt dem Beispiel des großen Vorbilds aus Nordamerika und lässt ab der kommenden Saison in der Verlängerung im NHL-Modus Drei gegen Drei spielen. Dies gab die DEL am Dienstag bekannt. Derzeit stehen sich in der Overtime noch vier Feldspieler pro Team gegenüber.

"Wir erhoffen uns davon, dass die Spiele aufgrund der geringeren Anzahl von Spielern auf dem Eis noch attraktiver werden", sagte Charly Fliegauf, Sportdirektor der Grizzlys Wolfsburg und Leiter der DEL-Sportkommission.

Die Neuregelung wurde im Rahmen der DEL-Gesellschafterversammlung in Köln einstimmig von den Vertretern aller 14 Klubs verabschiedet. Die NHL hatte die Anzahl der Spieler zur aktuellen Saison reduziert, damit die Chancen auf einen Treffer in den zusätzlichen fünf Minuten steigen und Partien seltener im Penaltyschießen entschieden werden. Der Shootout findet statt, wenn in der Verlängerung kein Tor fällt.