Berlin (AFP) Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl hat die Grünen in Baden-Württemberg und Hessen davor gewarnt, im Bundesrat für die Einstufung der nordafrikanischen Staaten als sichere Herkunftsländer zu stimmen. Staaten, in denen gefoltert werde und die selbst Menschenrechtsverletzungen begingen, seien keine sicheren Herkunftsstaaten, erklärte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt am Dienstag in Berlin. "Dem schwarz-grünen Deal fehlt jegliche rechtsstaatliche und moralische Grundlage", fügte Burkhardt hinzu.