Rom (AFP) Die italienische Justiz ermittelt wegen Geldwäschevorwürfen gegen einen Sohn des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan. Bilal Erdogan werde vorgeworfen, große Geldsummen nach Italien geschmuggelt zu haben, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag aus Ermittlerkreisen. Ausgangspunkt der Ermittlungen war demnach ein Hinweis des türkischen Geschäftsmanns Murat Hakan Uzan, eines im Exil lebenden politischen Gegners Erdogans.