Kairo (SID) - Mit einem Doppelsieg beim Weltcup-Auftakt haben die Modernen Fünfkämpferinnen einen Traumstart in die Olympia-Saison gefeiert. In Kairo gewann Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn) vor Annika Schleu (Berlin), die dritte deutsche Finalistin Janine Kohlmann (Potsdam) kam auf Rang 15.

Die 29 Jahre alte Schöneborn legte mit der Bestleistung im Fechten den Grundstein zum Erfolg und kam am Ende auf 1353 Punkte. "Ich hatte heute beim Fechten ein richtig gutes Tempo und bin natürlich sehr zufrieden", sagte Schöneborn: "Durch das schlechte erste Schießen im Combined stand ich plötzlich unter Druck. Das hat mir aber gut getan, und ich konnte mich auf meine gute Laufform verlassen."

Mit einem starken Combined-Wettkampf und am Ende acht Zählern Rückstand auf Schöneborn kämpfte sich Schleu vom neunten auf den zweiten Platz vor und erarbeitete sich damit eine gute Ausgangsposition im Kampf um die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. "Ich wusste vor dem Combined, dass ich unter die Top sechs laufen kann. Dass es am Ende Rang zwei hinter Lena wird, ist natürlich unglaublich", sagte die 25-Jährige nach dem besten Resultat ihrer Karriere: "Das Gefühl in der Schlussrunde war fantastisch."

Bislang haben nur Schöneborn und Kohlmann einen Olympia-Quotenplatz erreicht, Schleu stand angesichts von nur zwei Olympia-Startplätzen unter Zugzwang. Bei den deutschen Männern, die noch kein Rio-Ticket gelöst haben, qualifizierten sich der deutsche Meister Patrick Dogue und Christian Zillekens (beide Potsdam) für das Finale am Samstag.