Berlin (dpa) - An einer S-Bahn-Station im Berliner Stadtteil Charlottenburg ist ein Mann ins Gleisbett gestoßen worden. Er hatte wohl versucht, einen Streit zwischen Fußballfans zu schlichten, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur sagte. Zuvor hatte die "B.Z." über den Vorfall berichtet. Eine einfahrende S-Bahn konnte laut Polizeiangaben rechtzeitig bremsen, der Mann erlitt beim Sturz jedoch schwere Kopfverletzungen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort ins künstliche Koma versetzt. Die Täter konnten zunächst nicht gefasst werden.