Berlin (AFP) Vor seiner Reise nach Westafrika hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) die Bedeutung der Region für die Bewältigung der Flüchtlingskrise hervorgehoben. "Die allermeisten der Subsahara-Flüchtlinge kommen über Mali und Niger bis ans Mittelmeer", sagte Steinmeier der "Welt am Sonntag". "Beide Staaten ringen um Stabilität und brauchen unsere Hilfe". Zusammen mit seinem französischen Kollegen Jean-Marc Ayrault werde er bei dem Besuch deshalb auch Migrationsfragen zur Sprache bringen, auch im Auftrag der EU.