Las Vegas (SID) - Für Ken Roczen ist der Traum vom Gewinn der Supercross-WM vorbei. Der Thüringer gewann in East Rutherford/New Jersey den vorletzten Lauf und holte seinen fünften Saisonsieg, musste den Titel aber Ryan Dungey überlassen. Dem US-Motocrosser reichte Platz vier, um die 450er-Klasse wie im Vorjahr und zum insgesamt dritten Mal für sich zu entscheiden.

"Wir haben genau das bekommen, was wir wollten. Es waren 20 solide Runden. Jetzt geht es darum, am nächsten Wochenende noch einen Sieg zu holen", sagte der 22-jährige Roczen nach seinem Triumph vor fast 60.000 Zuschauern. Letzte Station ist Las Vegas.

In der Gesamtwertung hat der frühere MX2-Weltmeister Roczen 330 Punkte auf dem Konto, Dungey (366) ist beim Finale in der Spielermetropole nicht mehr einzuholen. Pro Sieg gibt es 25 Punkte.