Istanbul (AFP) Bei einem Angriff mutmaßlicher Kurdenrebellen im Südosten der Türkei sind am Sonntag nach Militärangaben drei türkische Soldaten getötet und 14 weitere verletzt worden. Wie die Armee mitteilte, erfolgte der Angriff im Bezirk Nusaybin in der Provinz Mardin. Die Armee machte eine "separatistischen Terrorgruppe" für den Angriff verantwortlich. Damit ist die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) gemeint, deren Namen die Streitkräfte nie nennen.