Hannover (AFP) Volkswagen hat auch in der zweiten Runde der Tarifverhandlungen für die rund 120.000 Beschäftigten am Montag in Hannover kein Angebot vorgelegt. Die IG Metall reagierte mit "Unverständnis und Empörung", zumal "vage Andeutungen" von VW-Verhandlungsführer Martin Rosik den Gedanken nahelegten, dass Volkswagen die Bedingungen der Altersteilzeit verschlechtern wolle.