Jerusalem (AFP) In Jerusalem haben am Montag 50 Holocaust-Überlebende im fortgeschrittenen Alter eine bewegende Zeremonie nachgeholt, die Juden normalerweise im späten Kindesalter feiern. Die 70- und 80-Jährigen versammelten sich im Vorfeld des Holocaust-Gedenktages an der Klagemauer der Stadt und begingen dort ihre Einsegnungsfeier. Damit werden eigentlich Mädchen im Alter von zwölf und Jungen mit 13 Jahren als Vollmitglieder in die jüdischen Gemeinden aufgenommen.