Höxter (dpa) - Das Martyrium einer zu Tode misshandelten Frau in Höxter war womöglich kein Einzelfall: Das verdächtige Paar soll ein weiteres Tötungsdelikt gestanden haben. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Polizeikreisen. Die Staatsanwaltschaft Paderborn wollte dies zunächst weder bestätigen noch dementieren. Sie bestätigte nur, dass es Hinweise auf weitere Opfer gebe. Der 46-Jährige habe offensichtlich schon häufiger versucht, über Partnerschaftsanzeigen Kontakt zur Frauen aufzunehmen.