Rostock (dpa) – Gefährliche Körperverletzung am Rande eines Drittliga-Fußballspiels hat das Rostocker Landgericht mit vier Jahren und fünf Monaten Haft für einen Rostocker Fan geahndet. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der heute 33-Jährige bei der Partie zwischen Hansa Rostock und Dynamo Dresden im November 2014 einen zwei Kilogramm schweren Pflasterstein auf einen Polizisten geworfen und ihn verletzt hatte.