Sydney (AFP) Nachdem das Oberste Gericht von Papua-Neuguinea die Internierung von Bootsflüchtlingen aus Australien für illegal erklärt hat, versuchen hunderte Flüchtlinge nun auf juristischem Wege an ihr Ziel zu gelangen: Sie strebe für 757 auf der Insel Manus festgehaltene Männer eine einstweilige Verfügung an, damit diese aus dem Internierungslager nach Australien gebracht würden, teilte eine Gruppe australischer Anwälte am Mittwoch mit.