Magdeburg (AFP) Nach Schüssen auf drei Angler in Sachsen-Anhalt ist gegen den mutmaßlichen Schützen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen worden. Der Tatverdächtige, ein 50-Jähriger aus Niedersachsen, konnte wegen seines Gesundheitszustandes allerdings noch nicht in eine Haftanstalt gebracht werden, wie die Polizei am Sonntag in Magdeburg mitteilte. Er war nach den Schüssen selbst attackiert worden.