Leipzig (SID) - Der frühere Radrennfahrer und mehrmalige DDR-Meister Klaus Ampler ist tot. Der frühere Friedensfahrtsieger  starb bereits am Freitag im Alter von 75 Jahren in einem Pflegeheim in seiner Heimatstadt Leipzig. Dies bestätigte sein Sohn Uwe (51), ebenfalls ehemaliger Radrennfahrer, dem MDR. Klaus Ampler litt seit 2005 unter Alzheimer. 

Größter Erfolg in seiner Karriere war der Gewinn der Friedensfahrt 1963. Im gleichen Jahr wurde Ampler senior als DDR-Sportler des Jahres ausgezeichnet. Nach seinem Karriereende 1970 wurde Ampler Trainer und führte unter anderem seinen Sohn Uwe 1986 im Straßenrennen der Amateure zum WM-Titel.