Luxemburg (AFP) Bei der Befreiung energieintensiver Unternehmen von der EEG-Umlage für Ökostrom waren von 2012 bis 2014 unzulässige Beihilfen enthalten. Die EU-Kommission hat daher zu Recht verlangt, dass die Unternehmen etwa 30 Millionen Euro nachzahlen, wie am Dienstag das erstinstanzliche Gericht der Europäischen Union (EuG) in Luxemburg entschied. Somit können die Unternehmen nicht mehr auf eine Rückerstattung hoffen. (Az: T-47/15)