Genf (AFP) Der UN-Menschenrechtsbeauftragte Zeid Ra'ad Al Hussein hat sich alarmiert über Berichte gezeigt, die dem türkischen Militär massive Menschenrechtsverletzungen bei seinem Einsatz gegen kurdische Rebellen im Südosten des Landes vorwerfen. Es gebe Informationen von einer Reihe glaubwürdiger Quellen, wonach Zivilisten und auch Kinder gezielt beschossen worden seien, erklärte Al Hussein am Dienstag in Genf.