Straßburg (AFP) Im Europaparlament haben sich die Fraktionschefs am Donnerstag auf ein Mandat für den geplanten Untersuchungsausschuss zum von den "Panama Papers" aufgedeckten Finanzskandal geeinigt. Demnach soll der Ausschuss prüfen, ob die Europäische Kommission oder Mitgliedstaaten gegen geltendes EU-Recht verstoßen haben, indem sie nicht wirksam gegen Steuerflucht vorgegangen sind. Auch soll untersucht werden, ob die Brüsseler Behörde und die Behörden der Mitgliedstaaten die Vorschriften zum Kampf gegen Geldwäsche angemessen umgesetzt haben.