Moskau (AFP) Ungeachtet des massiven Ölpreisverfalls und der westlichen Sanktionen gegen Russland haben Rosneft und Statoil neue Probebohrungen im russischen Fernen Osten begonnen. Der Rosneft-Chef Igor Setschin gab am Donnerstag den Startschuss auf einer speziellen Bohrplattform im Ochotskischen Meer, die der großen Kälte und den starken Winden in der Region angepasst ist. In dem Seegebiet sollen dieses Jahr zwei Bohrlöcher entstehen.