München (AFP) Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat einem Medienbericht zufolge ein Ermittlungsverfahren gegen Jürgen Fitschen, bis vor kurzem Ko-Chef der Deutschen Bank, eingestellt. Von dem Vorwurf gegen den 67-Jährigen sei nichts übrig geblieben, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Mittwochsausgabe. In dem Verfahren sei Fitschen angelastet worden, eine Umsatzsteuer-Erklärung unterschrieben zu haben, die sich im Nachhinein als falsch herausgestellt habe.