Warschau (AFP) Trotz der Verstärkung ihrer Truppenpräsenz in Osteuropa will die Nato mit Russland den Dialog suchen. "Der Kalte Krieg ist Geschichte und er sollte Geschichte bleiben", sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg vor Beginn des Bündnisgipfels am Freitag in Warschau. Die westliche Allianz müsse einen "sinnvollen Dialog" mit Moskau anstreben - auch um die Gefahr von verhängnisvollen militärischen Missverständnissen zu verringern.