Moskau (AFP) Die Rezession lässt in Russland den Verkauf von Neuwagen auch in diesem Jahr noch einmal kräftig einbrechen. 2016 werden voraussichtlich nur 1,44 Millionen Fahrzeuge und damit rund zehn Prozent weniger als im Vorjahr verkauft, wie der Verband europäischer Unternehmen (AEB) am Freitag in Moskau mitteilte. 2015 war der Automarkt in Russland um ein Drittel auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren geschrumpft. Für 2016 hatten die Hersteller bisher mit einem Rückgang um lediglich 4,7 Prozent gerechnet.