Recklinghausen (AFP) Das wegen der Lidl-Erpressung festgenommene Paar aus Gelsenkirchen wollte mit dem geforderten Geld offenbar ein Haus in Spanien kaufen und Deutschland spätestens im September verlassen. Wie die Ermittler am Donnerstag in Recklinghausen weiter mitteilten, könnte auf das Konto der 54-jährigen Frau und des 48-jährigen Manns zudem ein weiterer Versuch, die Discounterkette zu erpressen, nach einer Bombenexplosionen Ende 2012 gehen.