Viersen (AFP) Einer Frau aus dem nordrhein-westfälischen Willich wird die Tötung ihres Neugeborenen vorgeworfen. Wie die Polizei in Viersen am Donnerstag mitteilte, kam die 35-Jährige am vergangenen Samstag wegen Unterleibsschmerzen in eine gynäkologische Klinik. Bei der Untersuchung stellte sich demnach heraus, dass sie ein Kind entbunden haben musste.