Washington (AFP) Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ist nach Informationen der "New York Times" in Europa womöglich viel enger vernetzt als bislang angenommen. Die US-Zeitung veröffentlichte am Donnerstag Ergebnisse ihrer Auswertung tausender Seiten von Dokumenten deutscher und anderer europäischer Sicherheitsbehörden sowie eines Interviews mit dem in Bremen inhaftierten Ex-Dschihadisten Harry Sarfo. Demnach werden die IS-Auslandsmissionen von der Geheimdiensteinheit Emni unter Leitung des IS-Propagandachefs Abu Muhammad al-Adnani gesteuert.