Manila (AFP) Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat mehr als 30 Politikern, Beamten und Richtern Verbindungen zur Drogenmafia vorgeworfen. Der umstrittene Staatschef, der seit seinem Amtsantritt Ende Juni einen rücksichtslosen Kampf gegen Drogenhändler führt, benannte in einer Rede in seiner Heimatstadt Davao am Sonntagmorgen sieben Richter und über zwei dutzend frühere oder amtierende Abgeordnete, Bürgermeister und andere Politiker, die angeblich in den Rauschgifthandel verwickelt sind.