New York (SID) - Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber (32) hat bei den US Open in New York sein Auftaktmatch gegen den Franzosen Nicolas Mahut angeschlagen aufgegeben. Kohlschreiber lag zu diesem Zeitpunkt 3:6, 5:7, 0:1 zurück. Vor drei Wochen war er wegen einer Stressfraktion im rechten Fuß nicht zu seinem Zweitrundenmatch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro angetreten.

"Ich bin mit guter Hoffnung ins Match gegangen, aber am Ende habe ich wieder Druck im Schuh gespürt. Ich hatte Angst, wieder einen Stich zu spüren", sagte Kohlschreiber. Seinen Einsatz im Davis Cup Mitte September in Berlin gegen Polen ließ er offen: "Es wird eng, aber es ist auch noch etwas Zeit. Ich muss auf meinen Körper und die Ärzte hören."

Abstimmen will er sich zudem mit Bundestrainer Michael Kohlmann. "Es hilft niemandem, wenn ich als fünftes Rad am Wagen dabei bin", sagte der Augsburger, für den die Grand-Slam-Saison mit einer weiteren Enttäuschung endete. Bereits in Melbourne, Paris und Wimbledon war die deutsche Nummer eins in der ersten Runde ausgeschieden.

Erst am Donnerstag hatte Kohlschreiber von den Ärzten Grünes Licht für seinen Einsatz in Flushing Meadows erhalten. Vor Kohlschreiber waren in New York Dustin Brown (Winsen/Aller), Benjamin Becker (Orscholz) und Daniel Brands (Deggendorf) in der ersten Runde ausgeschieden. Weiter sind dagegen die Brüder Alexander und Mischa Zverev (Hamburg).