Rom (SID) - Italiens Fußball-Verband FIGC hat eine Untersuchung eingeleitet, nachdem beim WM-Qualifikationsspiel der Azzurri gegen Israel (3:1) am Montag rechtsextreme Fans der italienischen Nationalmannschaft negativ aufgefallen waren. Sie sollen mit einem faschistischen Gruß Italiens Nationalhymne gefeiert haben. 

Aufnahmen des "römischem Gruß" mit gestrecktem rechtem Arm werden jetzt vom Verband geprüft. Zwei italienische Tifosi wurden außerdem vom Stadion in Haifa entfernt, weil sie israelische Fans bespuckt hatten. Dies berichtete die römische Tageszeitung La Repubblica am Mittwoch. 

Der Verband befürchtet jetzt Sanktionen seitens des Weltverbandes FIFA oder der Europäischen Fußball-Union (UEFA). Beide Verbänden haben sich den Kampf gegen Rassismus auf die Fahne geschrieben.