Wien (AFP) Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR hat Österreich davor gewarnt, mit Grenzschließungen und einer Obergrenze für Asylsuchende mit seiner jahrzehntelangen Tradition des Flüchtlingsschutzes zu brechen. Seit dem Zweiten Weltkrieg habe Österreich den Flüchtlingsschutz hochgehalten und den Zugang zu Asylverfahren gewährleistet, erklärte der Vorsitzende von UNHCR Österreich, Christoph Pinter, am Mittwoch. Die aktuellen Pläne der österreichischen Regierung würden einen "Tabubruch" und eine "Abkehr vom Flüchtlingsschutz" darstellen.