Miami (AFP) Im US-Bundesstaat Florida ist ein Brandanschlag auf die Moschee verübt worden, die regelmäßig von dem Attentäter von Orlando besucht worden war. Es handele sich um "vorsätzliche Brandstiftung", teilte am Montag die Polizei von Fort Pierce mit, etwa 200 Kilometer nördlich von Miami. Der Anschlag habe sich kurz nach Mitternacht ereignet. Über einen möglichen Zusammenhang mit dem Attentat auf einen Homosexuellenklub wollte ein Polizeisprecher "nicht spekulieren".