Leiden (SID) - Frage: "Herzlichen Glückwunsch, Chris Fleming. Das war souverän..."

Chris Fleming: "Das stimmt. Wir haben immer daran geglaubt, dass wir das heute schaffen. Es war super zu sehen, wie wir uns gegenseitig vertraut haben. Ich bin sehr stolz und dankbar, dass ich diese Mannschaft coachen konnte. Was ich an unserer Mannschaft super fand, war, dass sie in schwierigen Zeiten alle Nebengeräusche ausgeblendet hat. 

Frage: "Hätten Sie gedacht, dass die Mannschaft so abgezockt auftreten kann wie heute?"

Fleming: "Wir haben immer gesagt, dass wir Puffer haben. Dass wir wachsen können. Weil wir jünger sind, die anderen Mannschaften waren Fertigprodukte. Dass wir hier so hoch gewinnen, wusste keiner. Es war ein sehr selbstbewusster Auftritt. Wir hatten wenige Tiefpunkte im Spiel, was uns in den vergangenen Wochen immer das Genick gebrochen hat." 

Frage: "Paul Zipser hat gesagt, nach dem Dänemark-Spiel habe es Klick gemacht. Da hätten alle gemerkt, dass es so nicht weitergeht. Haben Sie das auch so wahrgenommen?"

Fleming: "Ja. Manchmal braucht man solche Ereignisse, um zu wachsen. Ich hätte aber auch ohne leben können (lacht). Es ist so gekommen. Wir haben nichts an uns rankommen lassen und die letzten beiden Spiele sehr klar gewonnen."

Frage: "War es für Sie eine der schwersten Aufgaben als Trainer?"

Fleming: "An sich ist die Arbeit mit den Jungs super, weil sie alle mit großem Herzen dabei sind. Wir hatten sehr wacklige Phasen, darüber braucht man nicht zu diskutieren. Wir wussten, dass wir daran schrauben müssen."

Frage: "Es gab viel Kritik. Gibt es nach einer solchen Leistung Genugtuung?"

Fleming: "Der Trainerstab hat die Kritik ferngehalten. Wir hatten die Aufgabe, uns für den nächsten Sommer zu qualifizieren, und haben das nie aus den Augen verloren."

Frage: "Kann die Mannschaft von diesem holprigen Sommer für die Zukunft profitieren?" 

Fleming: "Hundertprozentig. Wenn Dennis (Schröder, d.Red.) hier gewesen wäre, hätten Maodo (Lo, d.Red.) und Paul (Zipser, d. Red.) die Verantwortung, die sie hatten, nicht gehabt. Sicherlich sind sie als Spieler besser geworden." 

Frage: "Im nächsten Sommer wird die Mannschaft wahrscheinlich anders aussehen, oder?"

Fleming: "Ich weiß es nicht. Wenn es diese Mannschaft ist, dann ist es diese Mannschaft."

Frage: "Wie wird jetzt gefeiert?"

Fleming: "Die Jungs sollen machen, was sie wollen. Ich fahre noch heute nach Hause. Meine Frau steht kurz vor der Entbindung."

aufgezeichnet von Uli Schember (SID)