Jerusalem (AFP) Der Zustand des früheren israelischen Präsidenten Schimon Peres, der am Dienstag einen schweren Schlaganfall erlitten hatte, bleibt weiterhin ernst. Der 93-Jährige zeige eine "sehr langsame, moderate Verbesserung", sagte sein persönlicher Arzt und Schwiegersohn, Rafi Walden, am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Die Ärzte wollten ihn nun schrittweise aus dem künstlichen Koma aufwecken und den Einsatz des Beatmungsgeräts reduzieren. Dies sei eine "reguläre Behandlungsmethode".